Marcel Bacs

Zurück zur Übersicht

Marcel Bacs

Erfolgsstory

Functionaltraining und Thaiboxen - die Ausbildung macht es möglich!


Mein Name ist Marcel Bacs, ich bin 20 Jahre alt und habe meine Ausbildung zum Dipl. Functional Strength Master Trainer im Oktober 2016 begonnen und im August 2017 abgeschlossen.



Ich betreibe seit meinem 14. Lebensjahr Sport. Ich habe zwei Jahre in einem Verein Fußball gespielt. Kam aber bald darauf, dass Fußball nichts für mich ist und begab mich mit 16 zum ersten Mal zum Kickboxen.
Seitdem ich 16 bin betreibe ich nun Kampfsport und trainiere dazu auch im Studio mit Gewichten.
Mit 18 und 19 hatte ich dann leider zwei Knieoperationen und musste fast ein Jahr im Kampfsport aussetzen. Ich habe mich dann sehr intensiv mit meinem Körper und meiner mentalen Stärke auseinandergesetzt und fing sechs Monate nach meiner zweiten Operation wieder mit dem Kampfsport an -  dieses Mal mit Thai-Boxen.


Am 1. April 2017 war es soweit - mein Durchhalten und Weitermachen bescherte mir meinen ersten Professionellen K1 Kampf, den ich nach Punkten gewann. Seitdem kann ich mich nicht mehr von diesem Sport trennen - er hat mich zu dem gemacht, was ich bin.

"Mein Ziel - im Kampfsport an die Weltspitze gelangen."

Die Ausbildung zum Fitnesstrainer war nach meiner Lehre mein Ziel!


Ich wollte meine Ausbildung zum Fitnesstrainer machen, da ich nach meiner Lehre als Maschinenbautechniker bemerkt habe, dass dies nichts für mich ist. Ich wollte mein Hobby zum Beruf machen: Leute nach Verletzungen wieder in den Sport begleiten und auch, um jungen Menschen nach schweren Verletzungen wieder Hoffnung zu geben, auch im Sport noch Topleistungen erbringen zu können. Durch recherchieren im Internet kam ich zur Flexyfit Sports Academy. Ich organisierte mir gleich einen Informationstermin und war sofort davon überzeugt, die Ausbildung durchzuziehen. Ich lernte so viel über den menschlichen Körper und wie man ihn trainiert - hier konnte ich für mich selbst sehr viel rausnehmen und lernen.

Die Ausbildner in der Flexyfit Sports Academy haben so viel Wissen


- genau, was ich mir erwartet hab. Zurzeit bin ich noch immer als Maschinenbautechniker beschäftigt, möchte aber schnell in die Fitnessbranche wechseln und bin auch ständig auf der Suche.
Mein Ziel ist es, im Kampfsport an die Weltspitze zu kommen. Es ist noch ein harter Weg bis dorthin, aber ich bin motiviert, diese Herausforderung anzunehmen. Nach meiner Kampfkarriere möchte ich ein eigenes Kampfsportstudio leiten und den Leuten auch zeigen das Kampfsport nicht nur "brutal" sondern ein wunderbarer und verbindender Sport ist.