Exzentrisches Krafttraining

Die Einheit exzentrisches Krafttraining ist sehr praxisorientiert. In einem kurzen, einleitenden theoretischen Teil besprechen wir die exzentrischen Arbeitsweise der Muskulatur und deren Kennzeichen bzw. Unterschiede gegenüber der konzentrischen und isometrischen Arbeitsweise. Das exzentrische Training kann je nach Trainingsziel auf verschiedenste Art und Weise durchgeführt werden. So sind z.B. gezielt langsam durchgeführte exzentrische Phasen bei Kraftübungen im Bodybuilding, mit dem Ziel den Muskelaufbau zu steigern, sehr beliebt (siehe Einheit HIT- Training). Aber genauso wird exzentrisches Training zur Verbesserung der Schnellkraft, in der Verletzungsprävention sowie in der Rehabilitation von Sehnenverletzungen eingesetzt.

In dieser Einheit steht allerdings das Exzentrische Maximalkrafttraining im Mittelpunkt. Hier handelt es sich um eine spezifische Trainingsmethode mit supramaximalen Lasten (>1 Repetition Maximum) für sehr fortgeschrittene SportlerInnen. Da weniger motorische Einheiten in einer exzentrischen Kontraktion involviert sind (aufgrund des passiven Widerstandes der Querbrücken), lastet auf den aktivierten motorischen Einheiten mehr mechanische Last in einer exzentrischen Kontraktion.

Als Ergebnis kann exzentrisches Training bis zu 1,3-mal mehr Spannung erzeugen als konzentrisches Training und bewirkt so einen höheren Stimulus der Muskelfasern. Das exzentrische Krafttraining ist somit eine der besten Methoden, um das Kraftniveau bei Eliteathleten zu steigern.

Im praktischen Teil wird das Hauptaugenmerk auf das exzentrische Training bei den Grundübungen Kniebeuge, Kreuzheben und Bankdrücken gelegt und die Durchführung näher erläutert und erprobt. Ebenso wird erklärt und durchgeführt, wie man einen Sportler/eine Sportlerin auf exzentrisches Maximalkrafttraining gezielt vorbereitet und langsam heranführt.
So wissen unsere Absolventen/Absolventinnen, was die Vor- und Nachteile eines exzentrischen Krafttrainings sind und vor allem, wie und bei welchen Zielgruppen es sinnvoll eingesetzt werden kann.